Schlichtung

Für eine außergerichtliche Einigung

Ein Schlichtungsverfahren ist ebenso wie die Mediation ein auf Basis der Freiwilligkeit und Vertraulichkeit beruhendes probates Instrument, einen anstehenden Rechtsstreit außergerichtlich zeit- und kosteneffizient und auf jeden Fall nervenschonend unter Beiziehung eines Dritten beizulegen.

Der Schlichter, meist ein Jurist oder ein auf dem Streitgebiet kompetenter (i.d.R. ein öffentlich bestellter und vereidigter) Sachverständiger, leitet das nicht öffentliche Verfahren unter der Prämisse der strikten Parteilosigkeit. Seine Aufgabe ist es, die bestehenden Probleme sichtbar zu machen, zu analysieren und die Parteien letztendlich zu einem Kompromissvorschlag zu führen, der nicht nur die rechtlichen Positionen der Parteien, sondern auch deren wirtschaftliche, finanzielle und persönliche Interessen angemessen beachtet.

Ein Schlichtungsverfahren gewährleistet die Autonomie der Parteien, die den Einigungsvorschlag des Schlichters annehmen oder auch ablehnen können.

Unsere Sachverständigen haben bisher ca. 70 Schlichtungen im Einer- bzw. Zweierschlichtungsverfahren erfolgreich durchgeführt und ausnahmslos alle Fälle zur Einigung führen können.